Mädchenfilmgruppe Come In

zurück


Hiermit schlagen wir die Mädchenfilmgurppe bestehend aus

Tamara,
Tami,
Sabine,
Katharina,
Laura
Gaby
Sarah

für die Teilnahme am Respect 2007 mit  zwei selbst gedrehten Filmen vor.

Diese handeln jeweils von dem Leben einer Mädchen WG. Das Drehbuch stammt aus eigener Feder. Die Hauptaussage bestimmt bereits den Titel des ersten Teiles: „Freunde fürs Leben“. 6 Mädchen leben in einer WG zusammen. Eine wohnungslose Barkeeperin darf mit in die WG ziehen,- Bedingung ist, dass sie sich an die Regeln in der WG hält. Bei sieben Mädchen passiert natürlich eine ganze Menge. So wird Sabse -  von ihrem Freund im Stich gelassen. Zum Glück sind da die vielen Freundinnen, die Trost spenden. Obwohl sich Sabses Exfreund unter Lügen an die Fußballerin Julia, ebenfalls WG- Mitbewohnerin, heranmacht, fliegt der Schwindel auf. Probleme entstehen und Probleme werden gelöst: Eins ist für die Freundinnen klar: Ehrlichkeit, Offenheit und Freundschaft sind für die Mädchen letztendlich das Wichtigste zum Glücklichsein.

Teil 2 „Not like every other day“ beschreibt ebenfalls das Leben einzelner Mädchen-WG-Bewohnerinnen in München. Weil Melody und Sam die Chance erhalten,  in eine Band einzusteigen und einen Plattenvertrag zu erhalten, ziehen sie nach Berlin. Im Club „Last Night“ geben sie zuvor eine Abschiedsparty für ihre Freundinnen. Mandy beichtet inzwischen ihren zwei anderen Mitbewohnerinnen  Yvonne und Niki, dass sie inzwischen einen Freund habe. Sehr erfreut ist sie darüber, dass die Freundinnen mit ihr glücklich sind, ihr die Heimlichkeiten verzeihen und auch kein Problem damit haben, dass sie als einzige der WG einen Freund hat.
Während Melody und Sam in Berlin eine Choreografie und einen Song einstudieren und beginnen alle Annehmlichkeiten in der Showbranche zu genießen, erfährt Niki in München, dass ihr Vater bei einem Sturm um das Leben kam. Die WG-Freundinnen sind für sie da und spenden Trost. Auch Melody und Sam sind schockiert, verzichten darauf, weiter an ihrer Karriere zu basteln und geben das vom Manager geforderte Musikvideo nur in Rohfassung ab. Spontan kehren sie nach München zurück, um ihrer traurigen Freundin Niki beizustehen. Die weiteren Umstände bleiben kurios, denn Melody und Sam erhalten zu ihrer Überraschung

doch noch einen Plattenvertrag, darüber hinaus haben sie ein Mitbringsel im Gepäck: sie hatten zufällig in Berlin Ashley entdeckt, die ihrer Münchner Freundin Mandy gleicht wie ein Ei dem anderen…

Schön finden wir, dass die Mädchen aus Eigeninitiative ein Projekt zielstrebig und selbständig (Drehbuch, Regie und Darstellung)  geplant und umgesetzt haben. Wir denken, dass die beiden Filme mehrere „Themes of respect“ berühren: Liebe, Sprache, Probleme, Freundschaft.
Medientrends, Lebenswelten von Mädchen, persönliche Entscheidungen und Verhaltensweisen der Charaktere werden reflektiert und in der Handlung der Filme verarbeitet.

 

 

 

 

 

Projektbeschreibung
Über uns
informationen
Impressum